Über uns


Unser Team besteht aus zehn KünstlerInnen die selbstbestimmt, interdisziplinär und frei von Hierarchien zusammenarbeiten.

Nina Schopka

Nina Schopka

Performance

Ihre Schauspielengagements führten sie an nationale und internationale Theater, wie Salzburg, Berlin, Linz, Luxemburg und Saarbrücken. Dort arbeitete sie mit namhaften Regisseuren, wie Piotr Fomenko, Sebastian Baumgarten, Alexandra Holtsch, Dagmar Schlingmann und Marcus Lobbes. 2010 erhielt sie den Preis des Sponsorclubs des Saarländischen Staatstheaters. 2016 gründete Nina Schopka das Korso-op.Kollektiv und arbeitet seither neben ihrer schauspielerischen Tätigkeit auch als Regisseurin.


Gregor Wickert

Gregor Wickert

Ausstattung

seine Arbeiten führen ihn an große Theaterhäuser im In- und Ausland. So kreiert er seine Bühnenbilder u.a. für das Schauspielhaus Hamburg, Theater Basel, Deutsche Oper Berlin, Staatstheater Nürnberg und das Saarländische Staatstheater. Von 2004–2011 war er, als Teil des künstlerischen Leitungsteams, Ausstattungsleiter am Theaterhaus Jena. 2016 gründete Gregor Wickert das Korso-op.Kollektiv.


Grigory Shklyar

Grigory Shklyar

Visual Arts

der aus St. Petersburg stammende Regisseur, Visual Artist und Literaturwissenschaftler war bereits während seines Studiums an der renommierten Otto-Falckenberg-Schule München im Leitungsteam des Filmfestivals Rejected in Innsbruck. Seine Inszenierung von „Gretel und Hänsel“ von Suzanne Lebeau gewann 2015 den Publikumspreis beim Festival Primeurs am Saarländischen Staatstheater. Laut Presse ist seine Bühnenadaption von „Letzte Nacht“ (Stewart O’Nan) eine der herausragendsten Inszenierungen in elf Jahren Sparte4.


Nicolas Marchand

Nicolas Marchand

Performance

Als Schauspieler, Regisseur und Autor arbeitete er in den letzten 15 Jahren in Österreich, Deutschland, Frankreich, Belgien und Luxembourg u.a. am Heidelberger Stückemarkt, Staatstheater Saarbrücken, NEST Thionville, Theater Lüttich, Festival d’Avignon, Théâtre Nanterre-Amandiers, Odéon – Théâtre de l’Europe Paris und der Philharmonie Luxembourg. Seine Texte, für die er zahlreiche Stipendien erhielt, wurden ins Englische und Französische übersetzt. Mit Thomas Gourdy leitet er seit 2011 die Compagnie TGNM Forbach.


Nadia Migdal

Nadia Migdal

Performance

Nadia Migdal arbeitet freischaffend für Theater, Film und Fernsehen und lebt in Tel Aviv und Bochum. Sie spielte an zahlreichen Theatern, u.a. in Salzburg, Zürich, Trier, sowie am Wiener Burgtheater. 2007 erhielt sie den Förderpreis der Armin-Ziegler-Stiftung und beim Schauspielschultreffen 2008 den Ensemble- sowie Publikumspreis. 2011 wurde sie in der Fachzeitschrift “Theater Heute” als beste Nachwuchsschauspielerin nominiert. Sie arbeitete u.a. mit den Regisseurinnen Annette Raffalt, Thorleifur Örn Arnarsson, Marco Štormann, Christina Friedrich, Clemens Bechtel, Andreas Kriegenburg, Christina Paulhofer und Moritz Schönecker.


Elodie Brochier

Elodie Brochier

Performance

die aus Venissieux (Frankreich) stammende Autorin, Regisseurin, Darstellerin und Sängerin feiert seit 2000 zahlreiche Uraufführungen eigener Puppentheater- und Performance-Projekte mit diversen Komponisten/Musikern (IniArt, In.Zeit Ensemble…) und Tänzern (Lilith 480, Melancholie…) in Deutschland und Frankreich. Neben ihrer Mitwirkung in verschiedenen Künstler-Kollektiven, leitet sie als Sängerin und Komponisten das Ensemble PUZZLE.


Elfie Elsner

Elfie Elsner

Performance

die geborene Saarbrückerin spielte viele Jahre am Saarländischen Staatstheater. Seit 2002 ist sie in Rente, tritt jedoch weiterhin in zahlreichen Gastspielen in Berlin, Konstanz, Trier und Saarbrücken auf. So war sie zuletzt als „Hure“ in der Dreigroschenoper und in „Muttersprache Mameloschn“ als Jüdin Linn zu sehen. Auch konnte man sie beim Filmfestival Max Ophüls Preis, im Tatort oder der Serie „Familie Heinz Becker“ entdecken.


Markus Müller

Markus Müller

Performance

seine Aktivitäten reichen von Inszenierungen, Schauspielrollen über Improvisationstheater und Szenische Lesungen bis hin zu Rezitationsabenden, Volkstheater und Moderationen. Er spielte u. a. Max Bialystock/Musical „The Producers“, Möbius/„Die Physiker“, Heinz Bösel/„Indien“, Hamm Woyzeck/„Endspiel“ oder Judas/„Verteidigungsrede des Judas“. Er erschuf mit das Musical Projekt Neunkirchen und führte im Saarland Theatersport ein.


Thomas Hupfer

Thomas Hupfer

Dramaturgie

Thomas Hupfer war als Schauspieler in Salzburg, Neuss, St. Gallen, Aachen, Frankfurt und Köln engagiert. An der Konzeption und Durchführung von Großprojekten arbeitete er u. a. für die Bundeszentrale für politische Bildung und das Goethehaus Frankfurt. 2004 erhielt er den Preis als bester Nachwuchsdarsteller beim NRW-Theatertreffen, sowie 2014 den Theaterpreis der Fränkischen Landeszeitung. Zuletzt führte er vermehrt Regie. Die Produktion „Lenz“ war 2017 für den Kölner Theaterpreis nominiert. Thomas Hupfer lebt und arbeitet in Köln.


Gregor Koppenburg

Gregor Koppenburg

Co-Autor

machte zunächst einen Magister Literaturwissenschaft und dann das Drehbuch-Diplom der HFF München und der Chongqing Meishi Film Academy. Seit 2009 hat er in mehr als 90 Produktionen (als Autor, Regisseur, Musiker, Editor, Kameramann und Toningenieur) Erfahrungen in Europa, Asien und Afrika gesammelt. Seit 2015 lebt er als freier Autor und Regisseur in Peking und erhielt 2018 den Grimme-Preis für den Dokumentarfilm Sewol – Die Gelbe Zeit.