Start

Start
Start
Start

Nach dem Erfolg von TRISTESSE ROYALE –
nominiert von Theater heute als Inszenierung des Jahres 2020

folgt:

Lost Puppy

Mögen Sie Hunde? Haben Sie Gewalterfahrung? Sammeln Sie Kunst? Beunruhigt Sie die Vorstellung eines Chinesen auf dem Mond? Betreiben Sie Steueroptimierung?
Wenn ich aus der Quelle eines fremden Eigentümers regelmäßig Wasser trinke, und mein Körper zu 80% aus Wasser besteht, gehört mein Körper dann irgendwann dem Eigentümer der Quelle?

Eine Spielshow über Eigentum und Besitz, über Heimat, Liebe und die drakulaartige Welt der Dinge

Peep, Peep, Peep … für Einzelkabinen und die Erfüllung Eurer Wünsche ist gesorgt …

Premiere

10. April 2021
um 20 Uhr
im Garelly Haus
Eisenbahnstr. 14
66117 Saarbrücken

Weitere Vorstellungen am 16., 17. April und am 02., 06., 07., 08., 14., 15., 16., 22. und 23. Mai, jeweils um 20 Uhr.

GASTSPIEL im ART RHÉNA – Ile culturelle
12.,13. November 2021

In Kooperation mit dem xm:lab / HBKsaar
Koproduzent Compagnie TRT / Metz

Eine fulminante Performance – 
…Das zweistündige Programm zog die Besucher von der ersten bis zur letzten Minute in seinen Bann, der dramaturgische Spannungsbogen brach nicht eine Sekunde ab (…). Show und Tiefgründiges gingen hier bruchlos Hand in Hand, souverän bewegten sich die drei Darsteller zwischen Drama, Slapstick, Performance, Groteske und Parodie…


 (Constanze Führlbeck, Rheinpfalz)

Korso-op. montiert in LOST PUPPY Reflexionen über die Dingwelt zu einer schimmernden Revue(…) entlarvt mal klug und schrill, mal albern, mal bildmächtig und sinnfällig den Kult um den Fetisch der Dinge, des Besitzes, des Eigentums und des Geldes sowieso. Was bleibt ist der nackte Mensch, der sich irgendwie kleiden muss, womit das ganze Elend beginnt.


(Uwe Loebens, SR 1)

Partner und Förderer:

Lost Puppy
Start
Impressum
BabylonPogo
Das Folgenreich
BabylonPogo
Start
Plakat "Tristesse Royale"

Tristesse Royale

Nominiert von Theater heute als
Inszenierung des Jahres 2020 – Korso-op.Kollektiv
Schauspielerin des Jahres 2020 – Nina Schopka

 

Nach BabylonPogo und Das Folgenreich präsentiert das Korso-op.Kollektiv den dritten und letzten Teil der Trilogie MaschineMenschGott: Tristesse Royale. Tristesse Royale – ein theatrales Hybrid voller Sehnsucht nach übermenschlichen Superhelden in Rebellion gegen die Endlichkeit. Das Korso-op.Kollektiv Auge in Auge mit den apocalyptic fears and fantasies. Der letzte Countdown in der Abrechnung mit Gott. Ein High-Noon der modernen Welt zwischen Eroberung fremder Planeten und dem Abgesang der Transzendenz in der Shoppingmall.

GASTSPIEL am THÉÂTRE du SAULCY – Metz
im Rahmen des Festival PERSPECTIVES

GASTSPIEL in der STUDIO BANK – Tel Aviv

GASTSPIEL im ART RHÉNA – Breisach

Mit kühner Spielfantasie hebt die aus zehn professionellen Theaterschaffenden bestehende Gruppe theatrale und gedankliche Ordnungen aus den Angeln und entwirft in Anbetracht des klimabedingten Weltzustandes apokalyptische Fantasien, die in nichts Geringerem als dem Aufbegehren gegen die eigene Endlichkeit münden. (…) Auch wenn wir das Sterben erstmal nicht werden verhindern können, dieser Abend ist ein höchst stimulierendes Plädoyer für wildes, nonkonformes Denken und Handeln.“
Natalie Bloch, Theater heute